Der Paritätische
Close up aufeinandergelegter Hände von Menschen verschiedener Generationen, um Verbundenheit und Gemeinschaft zu demonstrieren.
Logo SOZIALWERK des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e.V.
SOZIALWERK des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e.V.
Hagenstraße 57
10365 Berlin
030 - 577994-0
030 - 577994-22
Mail | Web

Was uns wirklich wichtig ist

Unsere Zielgruppen

Unsere Angebote nutzen Menschen, die von Wohnungs- und Obdachlosigkeit betroffen sind; alleinstehende und alleinerziehende Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund; Kinder und Jugendliche und ihre Eltern sowie andere interessierte und engagierte Bürger*innen.

Unsere Werte

Seit mehr als 25 Jahren engagieren wir uns in der freien Wohlfahrtspflege für ein interkulturelles, demokratisches Gemeinwesen, Gleichstellung, gesellschaftliche Teilhabe und bürgerschaftliches Engagement. Vielfalt, Offenheit und Toleranz bestimmen unsere Arbeit.

Unsere Themen

Arbeitsmarkt, Bildung, Engagement, Familie, Frauen, Freiwilligendienste, Gemeinwesenarbeit, Gleichstellung, Interkulturelle Öffnung, Kinder- und Jugendhilfe, Kulturelle Teilhabe, Selbsthilfe, Wohnen

Warum wir Mitglied sind

Wie der Paritätische fühlen wir uns sozialer Gerechtigkeit verpflichtet. Wir engagieren uns für Chancengleichheit, ein Leben in Würde und das Recht auf Entfaltung der eigenen Persönlichkeit.

Der Kinderclub "kids-OASE" ist offen für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren.Die Flohmärkte des Kieztreff UNDINE sind legendär.Der Interkulturelle Nachbarinnentreff im Frauentreff Alt-Lichtenberg.

Auf ein Wort mit

Anett Vietzke, Geschäftsführerin

"Der Verein und seine Projekte sind aus der sozialen Infrastruktur des Bezirkes nicht mehr wegzudenken. Unsere größte Einrichtung ist das Wohnprojekt UNDINE. Von Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit betroffene Menschen finden hier Unterstützung. Alle Bewohner*innen des Hauses haben die Möglichkeit, die vielfältigen, öffentlichen Angebote des Kieztreffs UNDINE und des Frauentreffs Alt-Lichtenberg mitzugestalten und wie alle anderen Anwohner*innen des Stadtteils am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. So entstehen Begegnungsorte für Menschen verschiedenster sozio-kultureller Kontexte. Miteinander, Austausch und Teilhabe sind bei uns gelebter Alltag."

Anett Vietzke gestaltet seit 2018 die Arbeit des Vereins aktiv mit.
Anett Vietzke gestaltet seit 2018 die Arbeit des Vereins aktiv mit.